3 Tipps wie Sie Ihrer Facebook Fanpage das gewisse Etwas verleihen

Empfehlungen zu Folge, sollten Unternehmen täglich Beiträge in relevanten sozialen Medien veröffentlichen; am besten sogar zwei Mal! Für viele scheint jedoch schon die Vorstellung einen Post pro Woche zu veröffentlichen, ein Ding der Unmöglichkeit. Zugegeben, auch für uns ist täglich posten ebenso utopisch wie für die meisten unserer Kunden. Also erstmal durchatmen und die Postingquote, bis Sie ein Profi sind, auf zwei bis drei Mal die Woche runterschrauben, um stattdessen kreative und hochwertige Posts zu veröffentlichen.

                                                                   3 Tipps für Facebook

                                                                       

Endlich Montag! Wie sich Arbeitsfreude steigern lässt: gezielt und selbstgesteuert

Ein Drittel der arbeitenden Bevölkerung macht sich morgens gerne auf den Weg zur Arbeit. Bei den übrigen zwei Dritteln ist das nicht der Fall. So ernüchternd stellt sich die Bilanz in Sachen Arbeitszufriedenheit nach dem sogenannten Gallup-Index dar, mithilfe dessen sich Aussagen zum Wohlbefinden treffen lassen. Da ein durchschnittlicher Arbeitnehmer acht Stunden am Tag am Arbeitsplatz verbringt, nimmt die Methode nicht zuletzt Arbeitskontexte in den Blick. Woran liegt es, dass sich so viele Erwerbstätige ungeduldig von einem Wochenende zum nächsten hangeln und T-Shirts und Kaffetassen mit Aufschriften wie "Thank God it's Friday" Verkaufsschlager sind? Und: Wie kann der einzelne dafür sorgen, am Montagmorgen die To-Dos der Woche mit Enthusiasmus anzugehen?

                                        Endlich wieder Montag Gral Bearterteam

Hinfallen und wieder aufstehen

Weshalb sich erfolgreiche Unternehmer nicht von Rückschlägen entmutigen lassen und was hilft, diese abzufedern

Als Kind auf dem Spielplatz ist vermutlich jeder schon mal vom Drehkarussel oder der Schaukel geplumpst. Das Ergebnis war dabei nicht selten das ein oder andere aufgeschlagene Knie und vor allem ein großer Schreck. Auf den konnte man auf zwei verschiedene Arten reagieren. Entweder wurde sich die Träne gleich eilig mit dem Ärmel aus dem Gesicht gewischt und weitergeschaukelt oder eben aufgehört. Da der Weg zum erfolgreichreichen Unternehmerdasein einem Abenteuerparcours gleicht, auf dem kleine und große Fallstricke lauern, sollte man als Unternehmer wohl versuchen, zu den jenigen zu gehören, die sich den Staub von der Hose klopfen und, um eine Erfahrung reicher, voller Zuversicht weiterschaukeln. Es gibt sogar einige ziemlich berühmte Beispiele, die diese Theorie unterstützen. So wurde beispielsweise Michael Jordan aus der Basketballmannschaft seiner Schule geworfen, weil er angeblich nicht gut genug war. In die NBA hat er es später dank seines Durchhaltevermögens trotzdem geschafft. Der Glauben an sich selbst und die eigene Idee scheint also eine wesentliche Zutat für langfristigen Erfolg zu sein. Doch was braucht es noch, um den eigenen Lebenstraum wahr werden zu lassen?

                                             Hinfallen und Aufstehen

Zurücklehnen und mit allen Sinnen genießen - Im Interview mit Kosmetikstudio-Gründerin Franziska Störer

Stilwohl - Kosmetik aller Sinne heißt das gemütliche Kosmetikstudio in Saarlouis, das Jungunternehmerin Franzsika Störer Ende 2017 eröffnet hat. In den einladenden Räumen begrüßt die 28-jährige gelernte Kosmetikerin Kunden, die sich in entspannter Atmosphäre etwas ganz Besonderes gönnen möchten. Von der ganzheitlichen Gesichtsbehandlung bis hin zu Enthaarungen mit Sugaring und Körperpeelings im orientalisch gehaltenen Wohlfühlraum reicht das Angebot des Kosmetikstudios, das Franziska Störer noch allein betreibt. Im Interview verrät sie, wie es zu der Eröffnung des eigenen Studios kam und weshalb sich ein guter Kosmetiker nicht nur die Haut anschauen sollte.

                                                     Franziska Störer Stilwohl Kosmetik aller Sinne

Feminine Schnitte und hochwertige Stoffe - Im Interview mit Heike Merkle, Gründerin von Death by Dress

In ihrem Frankfurter Atelier entwirft Heike Merkle feminine Mode, die bunt sein darf und dabei trotzdem klassisch und elegant bleibt. Kundinnen von Mitte 20 bis 80 bietet das Label Dress by Dress, das die gelernte Damenschneiderin 2014 gegründet hat, hochwertige und individuelle Einzelstücke, deren Zeitlosigkeit den Launen der Mode standhält. Im Interview berichtet Heike Merkle über das, was ihr Label ausmacht und verrät, weshalb sie sich für die Selbstständigkeit entschieden hat.

                                                 Death by Dress Bild 1