Vom Gründer zum Unternehmer!

Erfolgreiche Gründer brennen für ihr Vorhaben, erstellen ihren Businessplan und bringen ihre Idee mit Leidenschaft in den Markt. Doch macht sie das schon zum Unternehmer?

Und was heißt es überhaupt Unternehmer zu sein?

Erfolgreiche Unternehmer agieren statt zu reagieren.
Sie führen ihr Unternehmen strategisch - nach einem guten und ausgereiften Plan. Dieser Plan enthält die Ziele, die kurz-, mittel- und langfristig erreicht werden sollen. Vor allem enthält er jedoch die Maßnahmen, die zur Erreichung der Ziele umgesetzt werden müssen. Diesen Plan verfolgen Sie konsequent und passen ihn neuen Gegebenheiten an.

Und wie werden aus Gründern nun Unternehmer?

business 891339 1920

Mit dem Wachstum des Unternehmens stehen Gründer vor der Herausforderung ihr Unternehmen zu führen. Dabei müssen sie nicht nur ihre eigenen Stärken erkennen und ausbauen sondern auch die Potentiale, die das Unternehmen in sich birgt. Da heißt es Aufgaben zu delegieren, strategische Entscheidungen zu treffen und sich selbst entbehrlich zu machen. Unsere Erfahrung zeigt, dass Gründer und Jungunternehmer, die sich auf diesem wichtigen Entwicklungsschritt beratend begleiten lassen, sich nachhaltig erfolgreich am Markt etablieren können.

Neues aus unserem Unternehmensnetzwerk

Die Brasserie in Pirmasens und die Weinstube Zwockelsbrück in Neustadt a.d. Weinstraße verbindet nicht nur die Freundschaft der beiden Sternenköche sondern auch das gleiche Konzept

v.l.n.r.: Thomas Katmann, Vjekoslav Pavic, Sven Niederbremer, Sandra Katmann (Foto: Tarek Musleh)

Neues aus unserem Unternehmernetzwerk!

Im Interview mit Nora Frießner, Gründerin des nachhaltigen Saarbrücker Conceptstores FreudenSchrei

Den Gedanken, sich selbstständig zu machen, haben viele. Es reizt, seine Ideen verwirklicht zu sehen, sich über regelmäßige Kunden und gut laufende Geschäfte zu erfreuen und über viele Jahre hinweg eine bekannte Anlaufstelle zu sein. Der Weg dahin ist oftmals steiniger als gedacht. Doch auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann etwas Schönes gebaut werden.

Im Interview mit Nora Frießner, Gründerin des nachhaltigen Saarbrücker Concept Stores FreudenSchrei, geht es um das erste -  manchmal alles entscheidende - Jahr am Markt und ihre Erfahrungen.

                                   

Hallo Frau Frießner, Sie haben sich vor knapp einem Jahr, im September 2015, mit Ihrem nachhaltigen Concept Store FreudenSchrei in Saarbrücken selbstständig gemacht.

Volle Kraft voraus!

Welche wichtigen Controlling-Instrumente Sie dabei unterstützen, Ihr Unternehmen auf Erfolgskurs zu lenken und zu halten.

Teil 6: Checkliste Controlling: Mit welchen Themen sollte ich mich als Unternehmer auch dann beschäftigen, wenn sich mein Unternehmen in ruhigem Fahrwasser befindet?

In unserer mehrteiligen Blogreihe zeigen wir anhand verschiedener Themenschwerpunkte, wie vielseitig das Thema Controlling sein kann. Da wir nun bereits beim letzten Beitrag der Reihe angelangt sind, ist es Zeit, Bilanz zu den wesentlichsten Fragestellungen im Bereich Controlling zu ziehen. Darüber hinaus geben wir Controlling-Neulingen ebenso wie all denjenigen, die Ihr Wissen zu diesem Thema auffrischen möchten, eine Checkliste mit den wichtigsten Basics an die Hand.

Unverhofft kommt oft!

Kreditanträge stellen - sind Sie vorbereitet?

Unabhängig davon, ob in ein Unternehmen investiert werden soll in Form einer neuen Anschaffung oder ob sich eine finanzielle Schieflage aufgetan hat. Die Gründe für einen Kreditantrag sind vielfältig. Eines ist in der Vorgehensweise jedoch gleich: Gut vorbereitet und mit einem schlüssigen Konzept ausgestattet, gelingt in der Regel das optimale und erfolgreiche Gespräch mit Ihrer Bank.

Folgende Checklisten können Ihnen eine HIlfestellung für eine erfolgreiche Verhandlung mit Banken, Sparkassen oder anderen Geldgebern sein.